Die Geschichte der Partnerschaft

Seit 1966 durch die Musik, nämlich durch die Begegnung des Männergesangvereins 1859 Neckarhausen und dem Chor „Kenvroiz Dom Mikael“ Plouguerneau, der Grundstein für unsere Städtepartnerschaft gelegt wurde, hat sich in den Beziehungen unserer beiden Gemeinden viel ereignet. Auch nach den ersten Jahren der Begeisterung für das Neue hat sich durch viele Begegnungen der Menschen, vor allem auch der Jugend, diese Freundschaft gefestigt und die Flamme der Begeisterung brennt noch immer, Jahr für Jahr, von Begegnung zu Begegnung, von Projekt zu Projekt. Es war richtig, auf das Engagement der Bevölkerung zu setzen und der Jugend zu vertrauen. Beide Partnerschafts-Komitees, IGP und Comité de Jumelage, waren und bleiben die Motoren dieser Partnerschaft.

 

Lernen Sie unsere Partnerschaft kennen. Hier finden Sie einen Auszug aus über 50 Jahren Austausch und Begegnung.

1964

Der Männergesangverein 1859 (MGV) Neckarhausen bittet am 5.6.1964 das französische Konsulat in Baden-Baden im Juni um die Vermittlung einer Bekanntschaft mit einem französischen Chor aus der Bretagne oder der Normandie. Das französische Konsulat vermittelt den Chor „Kenvroiz Dom Mikael“ (KDM) aus Plouguerneau. Dieser Chor schreibt am 10.10.1964 einen Brief an den MGV und der erste Kontakt zwischen Plouguerneau und Neckarhausen entsteht.

 

1965

Der Chor KDM will die Partnerschaft nicht nur auf die beiden Chöre beschränken und beantragt beim Gemeinderat von Plouguerneau, eine Städtepartnerschaft mit Neckarhausen anzustreben. Dies wird vom Gemeinderat in Plouguerneau am 13.4.1965 beschlossen. Der 1. Vorsitzende des MGV, Heinz Quintel, gibt den Wunsch von  Plouguerneau an die Gemeinde Neckarhausen weiter und im Juli findet bereits der erste direkte Kontakt statt, allerdings nicht auf offizieller Ebene: Louis Simier aus Plouguerneau weilt mit vier Studenten auf einer Ferienfahrt in Neckarhausen.

 

1966

Am 19.4.1966 beschließt der Gemeinderat von Neckarhausen, eine Delegation mit dem MGV nach Plouguerneau zu schicken, die Ende Mai unter der Leitung von Bürgermeister Schläfer die ersten Kontakte knüpft. In den Sommerferien findet  die erste Jugendbegegnung in Plouguerneau statt, wo 30 katholische und evangelische Jugendliche 14 Tage eine Jugendbegegnung verbringen. Im September startet der Chor KDM zum Gegenbesuch mit Vertretern der Gemeinde und Bürgermeister Dr. Guéguen nach Neckarhausen. Aufgrund dieser ersten, so positiv verlaufenden Treffen beschließt der Gemeinderat von Neckarhausen, am 19.10.1966 eine Partnerschaft mit Plouguerneau einzugehen.

 

1967

Noch ist die Partnerschaft nicht offiziell besiegelt, da weitet sie sich auch schon aus: andere Vereine knüpfen Kontakte mit Partnervereinen in Plouguerneau. So findet  im März eine Begegnung des Fußballclubs Espérance bei der DJK Neckarhausen in Neckarhausen statt und im Mai der Gegenbesuch der DJK in Plouguerneau. Eine große Partnerschaftsfeier mit mehr als 150 Besuchern aus Neckarhausen (MGV, Musikvereinigung, Turnverein, Feuerwehr, Kirchenchor u.a.) bildet den Höhepunkt des Jahres. Hauptereignis ist die Geburtsstunde der Partnerschaft: am 14.7.1967 werden die Partnerschaftsurkunden auf dem Festplatz in Plouguerneau unterzeichnet. Bürgermeister Eduard Schläfer wird im Rahmen der Feierlichkeiten zum Ehrenbürger Plouguerneaus ernannt. Im August treffen sich  erneut Jugendliche in Plouguerneau.

 

1968

155 Jugendliche aus Plouguerneau verbringen im Sommer ihre Ferien in Neckarhausen und eine katholische Jugendgruppe fährt an die Atlantikküste. Neckarhausen steht im September eine Woche lang ganz im Zeichen der Partnerschaft und begrüßt mehr als 200 Besucher aus Plouguerneau, die für die Feierlichkeiten anreisen. Die Rückunterzeichnung der Urkunden aus dem Vorjahr bildet am 7.9. den Höhepunkt der Feierlichkeiten, in deren Verlauf Bürgermeister  Dr. Guéguen zum Ehrenbürger von Neckarhausen ernannt wird.

 

1969

40 Pfadfinderinnen aus der Bretagne reisen im Juli an der Neckarstrand und 110 katholische und evangelische Jugendliche aus Neckarhausen fahren zu einem dreiwöchigen Aufenthalt in die Partnergemeinde nach Frankreich. Am 17.8.1969 unterzeichnen die Kriegsopferverbände beider Gemeinde (VdK und UNC) einen Freundschaftsvertrag in Plouguerneau.

 

1970

Nicht nur Begegnungen von Einwohnern der beiden Partnergemeinden machen eine Partnerschaft aus: einer 10-köpfigen Familie aus Plouguerneau, deren Haus in der Weihnachtszeit abbrennt, kann durch eine Spendenaktion in Neckarhausen auch von deutscher Seite aus geholfen werden. Der Sommer steht  wieder im Zeichen der Begegnungen von Jugendlichen, die ein wichtiger Träger und Garant für die Fortsetzung einer lebendigen Partnerschaft sind. Die Unterzeichnung einer Jugendpartnerschaftsurkunde verleiht diesen Begegnungen einen offiziellen Charakter.

 

1971

Der Fußballverein Espérance kommt mit 36 Personen zum sportlichen Austausch nach Neckarhausen. Im Sommer finden 120 Jugendlichen aus Plouguerneau den Weg nach Neckarhausen und 50 Jugendliche zieht es ins Finistère.

 

1972

Die Graf-von-Oberndorff-Schule empfängt im Juni 31 Schülerinnen aus Plouguerneau. Im Sommer finden erneut zwei  Jugendbegegnungen statt.

 

1973

Das Begegnungsprogramm ist 1973 ganz von der 1200-Jahr-Feier von Neckarhausen geprägt. 250 Freunde aus der Bretagne strömen an den Neckarstrand, um die Festwoche mitzugestalten und mitzuerleben und um mit den Neckarhäusern zu feiern. Im September besuchen 25 Schüler der Graf-von-Oberndorff-Schule Plouguerneau.

 

1974

Auch das Jahr 1974 verstärkt das Band zwischen den beiden Gemeinden. Es stehen keine offizielle Begegnungen, auch keine Jugendbegegnungen auf dem Programm, aber umso mehr entwickeln sich private Kontakte: zahlreiche Familien fahren im Sommer in die Partnergemeinde.

 

1975

In diesem Jahr wird Neckarhausen im Zuge der Gemeindereform mit Edingen zusammengeschlossen. Da im Vorjahr kein Jugendaustausch mehr stattfand, beschlossen Jugendliche, den vom DFW geförderten Austausch wieder aufzunehmen. Anlässlich einer Jugendbegegnung in Plouguerneau wird die Jugendpartnerschafts-Urkunde erneuert. 40 junge Bretonen kommen anschließend mit den deutschen Jugendlichen zum Gegenbesuch nach Neckarhausen.

 

1976

Am 25.3.1976 wird die IGP Interessengemeinschaft Partnerschaft gegründet, deren oberstes Ziel die Förderung der Partnerschaft ist. Die Gründungsmitglieder setzen sich aus Teilnehmern der Jugendbegegnung von 1975 zusammen. Bürgermeister Herold reist vom im Juni mit dem neu gegründeten Partnerschaftsausschuss des Gemeinderats nach Plouguerneau.

 

1977

Eine Gruppe der DJK-Fußballer fährt im April nach Plouguerneau. Aus Anlass des 10-jährigen Bestehens der Partnerschaft wird von der Volksbank eine Erinnerungsmedaille geprägt und unter Leitung des Comité de Jumelage eine Partnerschafts-Schallplatte (LP) mit Aufnahmen von Chören und Sängern aus beiden Gemeinden herausgegeben. Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, reisen im Juni fast 500 Personen aus Edingen-Neckarhausen nach Plouguerneau. Edingen wird nun auch offiziell in die Partnerschaft einbezogen. Gleichzeitig wird in Plouguerneau der 400. Geburtstag des Ortsheiligen Michel Le Nobletz gefeiert. Am 27.6.1977 werden in Plouguerneau die neuen Partnerschaftsurkunden unterzeichnet. Bügermeister Herold erhält die Ehrenbürger-Urkunde und bereits im Oktober reist er erneut mit einer Delegation in Richtung Plouguerneau. Bei einem Treffen der vereinigten Städte Europas in Morlaix stellen die beiden Partnergemeinden gemeinsam einen Ausstellungsstand. Zum Gegenbesuch trifft Bürgermeister Dr. Guéguen mit einer Partnerschaftsdelegation am 10.11.1977 in Edingen-Neckarhausen ein.

 

1978

Der Öltanker „Amoco Cadiz“ strandet vor der bretonischen Küste und durch das auslaufende Öl wird die Küste über weite Stellen stark verunreinigt. Auch Plouguerneau ist von dieser Katastrophe schwer betroffen, da der Tanker nur unweit der Partnerstadt verunglückt. In Edingen-Neckarhausen werden alle Bürger im Rahmen einer Spendenaktion zur Mithilfe aufgefordert. Die Spenden sollen den Hilfstrupps zugutekommen (Soldaten, Fischer, Feuerwehr und allen freiwilligen Helfern) und die Hilfsbereitschaft in der Partnergemeinde aufzeigen. Im April kann Erwin Hund als Vorsitzender der IGP  einen beachtlichen Spendenbetrag in Plouguerneau überreichen, der durch viele Spenden von Bürgern, Kirchen, Vereinen und sonstigen Organisationen der Gemeinde zusammengekommen ist. Auch die politische Gemeinde liefert einen Beitrag dazu. Die Espérance ist im Mai zu Gast bei der DJK und im August verbringen 70 Jugendliche aus Plouguerneau eine Jugendbegegnung in Edingen-Neckarhausen. Im September wird eine Woche lang das 10-jährige Partnerschaftsjubiläum in Edingen-Neckarhausen mit Beteiligung von über 200 Gästen aus der Partnergemeinde gefeiert. Am 2.9.1978 die Partnerchaftsurkunde im Festzelt unterzeichnet.

 

1979

Zur Intensivierung der Partnerschaft führt die IGP ein Partnerschaftsseminar in Plouguerneau durch, wobei zahlreiche Aussprachen und Diskussionen mit dem französischen Partner stattfinden. Mit dabei ist auch das französische Fernsehen, das in beiden Partnergemeinden Aufnahmen für einen Europa-Film macht. Über den Sommer hinweg finden erneut zahlreiche Begegnungen statt. Den Anfang macht der VdK im Juni mit einer Fahrt nach Plouguerneau. Im August kommen 10 Jugendliche erstmals zu einem Studienaufenthalt nach Edingen-Neckarhausen und 25 Jugendliche starten zu einer Segeljugendbegegnung an die bretonische Küste. Im September nimmt der „Chorale du Bout du Monde“ (er umfasst u.a. den Kern des ehemaligen KDM) mit 90 Personen an den Feierlichkeiten zum 120-jährigen Bestehen des MGV Männerchors teil. Der bretonische Gitarrist Bernard Benoit gibt im November zum ersten Mal Konzerte in Edingen-Neckarhausen und Umgebung, organisiert von der IGP.

 

1980

Die erste Begegnung des Jahres ist ein Aufenthalt der DJK in Plouguerneau. 35 Jugendliche aus Edingen-Neckarhausen nehmen an einer Jugendbegegnung in Plouguernau teil, wobei die Jugendpartnerschaft durch die Unterzeichnung einer Urkunde erneuert wird. Zur gleichen Zeit verbringen Mitglieder der Unabhängigen Liberalen Jugend Edingen und der katholischen Jugend (KJG) Neckarhausen ihre Ferien in Plouguerneau. Ein wichtiges Datum in der Partnerschaftsgeschichte ist der 12.9.1980. Der Gemeinde Edingen-Neckarhausen wird für ihre Verdienste um die Partnerschaft mit Plouguerneau die Ehrenfahne des Europarates verliehen. Zu den Feierlichkeiten kommen zahlreiche Gäste aus Plouguerneau. Dieses Ereignis ist Anlass für die IGP, eine Fotoausstellung über den bisherigen Verlauf der Partnerschaft zu präsentieren.

 

1981

Am 2. Februar 1981 erhält die IGP vom Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Lothar Späth, den Haupt- und Sonderpreis im Rahmen des Wettbewerbes „Kommunale Bürgeraktionen“. Bernard Benoit kommt im März zum zweiten Mal zum bretonischen Gitarrenkonzert nach Edingen-Neckarhausen. Über Ostern findet wieder ein Studienaufenthalt in Plouguerneau statt, an dem sich erstmals Schüler der Graf-von-Oberndorff-Schule beteiligen. Die DJK reist im Juni zu einem Sporttreff in die Bretagne und in den Sommerferien kommen französische Jugendliche zu einer Jugendbegegnung nach Edingen-Neckarhausen.

 

1982

Bürgermeister Herold, Altbürgermeister Schläfer und Bürgermeister Dr. Guéguen werden am 15.1.1982 zu Ehrenmitgliedern der IGP ernannt. Plouguerneau wird am 3.4.1982 durch die Verleihung der Ehrenfahne des Europarates wegen der besonderen Verdienste um die Partnerschaft besonders geehrt. Zu den Feierlichkeiten reist  Bürgermeister Herold mit einer Delegation nach Plouguerneau. Erwin Hund wird am 4.4. zum Ehrenbürger von Plouguerneau ernannt. Die Espérance kommt im Mai zur DJK nach Edingen-Neckarhausen. Im Juli findet der erste größere Arbeitsaufenthalt (Ferienjobs) französischer Jugendlicher in Edingen-Neckarhausen statt. Die Jugendlichen verwöhnen beim ersten Gemeindefest „Rund ums Schloss“ am Stand der IGP die Bevölkerung mit original bretonischen „Crêpes“. Bei den Arbeitsaufenthalten soll den Teilnehmern ein Einblick in das Alltags- und Arbeitsleben im Partnerland vermittelt werden. Im Juni zieht es das Jugendrotkreuz Edingen und die Handballer des TVE  in die Partnergemeinde. Das Ziel einer Jugendbegegnung an einem dritten Ort ist das südlich von Bordeaux gelegene Biscarrosse. 20 deutsche und 10 französische Jugendliche treffen sich dort und campieren 14 Tage gemeinsam. Dabei entstehen viele neue Kontakte. Der MGV-Chor fährt im August zu einem Konzert nach Plouguerneau und im November findet das Jahrestreffen beim Comité mit Generalversammlung des Comité unter Beteiligung einer deutschen Delegation statt. Zum Jahresende gastiert der bretonische Gitarrist Bernhard Benoît  erneut in Edingen-Neckarhausen.

 

1983

Das erste Treffen des Jahres findet in Bärental/Schwarzwald statt. Dort treffen sich Mitglieder des Comité de Jumelage und der IGP zu einem gemeinsamen Seminar, um sich über die weitere Entwicklung der Partnerschaft auszutauschen. Am 20.3.1983 wird Dr. Le Ven zum Bürgermeister von Plouguerneau gewählt und tritt  die Nachfolge von Dr. Guéguen an. Schon im Mai besucht Dr. Le Ven die deutsche Partnergemeinde. Während der Sommerferien arbeiten erneut einige Jugendliche aus der Bretagne in Edingen-Neckarhausen und helfen wieder beim IGP-Stand beim Gemeindefest. Anfang August findet eine Jugendbegegnung in Plouguerneau und gleich anschließend eine weitere in Edingen-Neckarhause statt. Die erste Ortsmeisterschaft des aus Plouguerneau importieren Pétanques-Spieles findet im Oktober in Edingen-Neckarhausen statt. Das Kugelspiel, das in Frankreich ein Nationalsport ist, erfreut sich auch hier immer wachsender Beliebtheit.

 

1984

Anfang März kommen 45 Bretonen nach Edingen-Neckarhausen, um einmal das tolle Treiben während der Faschingszeit zu erleben. Sie nehmen auch gleich an der Generalversammlung der IGP teil, die kurz nach den närrischen Tagen stattfindet. An Ostern steht ein Studienaufenthalt in Plouguerneau auf dem Programm und zu Pfingsten weilt der FC Viktoria zum ersten Mal mit einer Mannschaft in Plouguerneau. Im gleichen Monat lässt auch der Posaunenchor von Edingen seine Melodien in der Partnergemeinde hören und im Juli stehen wieder Ferienjob-Aufenthalte von Jugendlichen in beiden Gemeinden auf dem Programm. Die erste „Tour du Jumelage“ von Edingen-Neckarhausen nach Plouguerneau erstreckt sich über neun Etappen. Am 28.7. fällt der Startschuss vor zahlreichen Zuschauern in Edingen-Neckarhausen und am 5.8. erreichen 23 glückliche Radfahrer mit einer Begleitmannschaft das Tour-Ziel Plouguerneau. Über die Weihnachtsfeiertage findet ein Studienaufenthalt in Edingen-Neckarhausen statt.

 

1985

Die erste Aktivität ist ein Studienaufenthalt, diesmal in Plouguerneau. Die Gemeinde Plouguerneau stellt sich außerdem mit einem Stand auf dem Maimarkt in Mannheim vor. Premiere hat auch der Schüleraustausch zwischen der Realschule Seckenheim und dem Collège St. François Lesneven, der erst durch unsere Partnerschaft überhaupt möglich wurde. Die Seckenheimer fahren vom Anfang Mai nach Lesneven, wobei natürlich auch ein Besuch Plouguerneaus auf dem Programm steht. Mitte Mai fahren DJK und Viktoria gemeinsam nach Plouguerneau und schon kurz danach sind TC Grün-Weiß Edingen und die DJK-Tennisabteilung beim TC Plouguerneau zu Gast. Es finden des Weiteren wieder zwei Jugendbegegnungen statt, eine in Edingen-Neckarhausen und die andere in Plouguerneau. Beteiligt ist auch eine Jugend-Musikgruppe, die anlässlich des europäischen Jahres der Musik in und um Plouguerneau Konzerte gibt. Arbeitsaufenthalte finden im Juli und August in beiden Gemeinden statt. Die VdK-Ortsgruppe Neckarhausen weilt Ende August in Plouguerneau. Die Musik wird mit der bretonischen Folkloregruppe „Gwalarn“ auch nach Edingen-Neckarhausen geholt. Das Collège St. François Lesneven stattet im Oktober der Seckenheim-Realschule einen Gegenbesuch ab. Über die Jahreswende weilen im Rahmen eines Studienaufenthalts einige junge Franzosen in Edingen-Neckarhausen.

 

1986

1986 beginnt sportlich. Eine Handballmannschaft der Espérance weilt beim TV 1890 Edingen, gefolgt vom TC Plouguerneau, der beim TC Grün-Weiß Edingen und der DJK (Tennisabteilung) zu Gast ist. Im Mai ist der nächste Studienaufenthalt in Plouguerneau und die Viktoria fährt erneut zu einer Sportbegegnung in die Bretagne. Eine Studienfahrt nach Berlin findet mit deutscher und französischer Beteiligung vom 13.- 17.6.1986 statt. Zum gleichen Zeitpunkt reist der Folk-Family-Chor in die Partnergemeinde. Im Juli und August finden wieder in beiden Gemeinden vierwöchige Jugend-Arbeitsaufenthalte statt. Die Junge Union Edingen veranstaltet einen Aufenthalt in Plouguerneau und es finden auch wieder Jugendbegegnungen in Edingen-Neckarhausen und in Plouguerneau statt. Vom Anfang August rollt die zweite „Tour du Jumelage“ von Plouguerneau  nach Edingen-Neckarhausen. Mit dabei sind auch drei Radler aus Edingen-Neckahausen. Mit großem «Bahnhof» und Festzelt werden die Fahrer im Schlosshof von Neckarhausen nach den langen Strapazen begrüßt.

 

1987

Am 21.2 findet auf Initiative der IGP in Edingen-Neckarhausen die erste Partnerschafstagung mit Komites der umliegenden Gemeinden statt, die ebenfalls eine Städtepartnerschaft pflegen. Hierbei sollen über die Ortsgrenzen hinaus Partnerschaftsfreunde zusammengeführt werden, um Erfahrungen, Ziele, Vorstellungen und Ideen auszutauschen. Den musikalischen Abschluss der Tagung macht die Chanson-Gruppe « Chapeau-Claque » in der Gemeindeturnhalle. Im April ist die Espérance Gast bei der Viktoria und der DJK Neckarhausen. Und gleichzeitig findet in Plouguerneau ein Studienaufenthalt statt. Im Juni organisieren die Fußballer eine Sportbegegnung in Plouguerneau. Der VdK und UNC feiern gemeinsam in Edingen-Neckarhausen das 40-jährigen Bestehen des VdK. Zu einem Vorbereitungstreffen zur Festwoche zum 20-jährigen Jubiläum kommen IGP und Comité de Jumelage in Plouguerneau zusammen. Zum festen Programm sind mittlerweile die im Juli/August stattfindenden Arbeitsaufenthalte für Jugendliche, mit DFJW-Unterstützung, geworden. Im Juli wird  in Plouguerneau das 20-jährige Jubiläum der Partnerschaft eine Wochen lang gemeinsam gefeiert. Dazu strömen etwa 400 Partnerschaftsfreunde von Edingen-Neckarhausen an den Aber Wrac’h. Offizieller Höhepunkt der Festwoche ist die Unterzeichnung neuer Partnerschaftsurkunden.

 

1988

Die IGP-Jeunesse eröffnet das Jahr mit einem Aufenthalt am Ärmelkanal und die Jugendfußballer der Espérance sind Gäste bei DJK und Viktoria. Oskar Kinzig wird im März von der IGP-Generalversammlung zum Ehrenmitglied ernannt und im selben Monat startet die IGP einen Studienaufenthalt zum Thema Umweltschutz. Im Mai tauschen sich erstmals die Banken Crédit Mutuel und Volksbank Edingen-Neckarhausen aus. 3 Sportbegegnungen unter Beteiligung der IGP-Jeunesse finden gleichzeitig in Plouguerneau statt: die Handballmädchen des TVE, die Jugendfußballer der Viktoria und die Damen-und Herrenmannschaften des TVE treffen ihre Partner von der Espérance. Die Realschule Seckenheim reist erneut in die Bretagne zum Lycée Saint François nach Lesneven. Im Juni organisiert die Jugend eine Begegnung mit der Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften in Edingen-Neckarhausen und IGP-Vertreter nehmen am 2. Seminar der Gemeinde-Partnerschaften der Region in Hirschberg teil. Kinder der Musikschule kommen im Juni erstmals nach Plouguerneau und während des Sommers kommt es zu es weiteren, zahlreichen Kontakten: 2 Jugend-Arbeitsaufenthalte bei örtlichen Firmen und der Gemeinde, 2 Jugendbegegnungen, 1 Sportbegegnung (TV Neckarhausen (Volleyball)) und die Festwoche mit ca. 300 französischen Teilnehmern, darunter viele Sportlerinnen und Sportler. Das Jahr wird mit einer Burgund-Kulturfahrt der IGP abgeschlossen, einem weiteren Schüleraustausch am Neckar und im Oktober mit einem großen Deutsch-französischen Abend mit einem Dia-Rückblick über die Ereignisse dieses Jahres.

 

1989

Im Mai findet in der Maison Communale in Plouguerneau ein Maler-Symposium der Kunstschule Rödel unter der Leitung von Werner Bergemann statt. Im gleichen Monat besucht der Boule-Club Edingen-Neckarhausen die Partnergemeinde. Die DJK nimmt am Jubiläumsturnier anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Espérance in Plouguerneau teil. Im Sommer finden wieder in beiden Gemeinden Arbeitsaufenthalte sowie die Jugendbegegnungen am Neckarstrand und in Biscarrosse statt. Die Junge Union Edingen verbringt zum zweiten Mal einen zehntägigen Aufenthalt in der Partnergemeinde. Eine Jugendgruppe aus Sens (Burgund) weilt auf Einladung der IGP zum Kurzaufenthalt in Edingen-Neckarhausen. Am 20. August 1989 bieten die Folkloregruppen „Kevrenn“ und ihre Tänzer gemeinsam mit den bereits bekannten „Gwalarn“ im Schlosshof von Neckarhausen ihr Können dar. Große Beachtung findet im November in beiden Partnergemeinden der historische Moment des Mauerfalls in Berlin.

 

1990

Den Jahreswechsel verbringen Mitglieder der IGP-Jeunesse in der Partnergemeinde. Im Gegenzug kommen Mitglieder der Commission Jeunesse nach Deutschland und reisen zusammen mit deutschen Freunden auch einige Tage an die deutsch-deutsche Grenze; für die Jugendlichen beider Nationen nach dem Mauerfall eine interessante Erfahrung. Zu Fastnacht kommt nun schon traditionsgemäß eine bretonische Delegation nach Edingen-Neckarhausen, um sich unter die Narren zu mischen. An Ostern findet in Plouguerneau ein Studienaufenthalt junger Deutscher zu den Themen „Umweltschutz“ und „Jugendarbeit“ statt. Das sportliche Treiben beginnt im April mit einem Besuch der Espérance-Fußballer bei DJK und Viktoria. Im Mai nehmen  die Handballer der Espérance am Turnier anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des TV Edingen teil. Kurz darauf machen sich DJK und Viktoria Neckarhausen auf den Weg an den Atlantik. Im Juli stattet die Jugendfeuerwehr Neckarhausen der Partnergemeinde einen Besuch ab, den die „Pompiers“ aus Plouguerneau durch die Teilnahme am Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Neckarhausen am Jahresende erwidern. Über den Sommer hinweg finden wieder die Jugendbegegnungen und Arbeitsaufenthalte am Neckarstrand und am Ärmelkanal statt. Während dieser Begegnungen wird die 20-jährige Jugendpartnerschaft gefeiert. Der Schüleraustausch zwischen Lesneven und Seckenheim verläuft ebenfalls in der gewohnt guten Weise. Am 22.9.90 wird der Gemeinde Plouguerneau vom Europarat der „Prix de l’Europe“ wegen der Lebendigkeit und Dynamik der Partnerschaft mit Edingen-Neckarhausen verliehen. An den Feierlichkeiten nimmt auch eine Delegation aus Edingen-Neckarhausen mit dem MGV-Chor teil. Im Oktober veranstaltet die IGP einen Chanson-Abend mit der Gruppe „Chapeau Claque“.

 

1991

Im Februar weilen fünf junge Bretonen in Berlin, um sich im Rahmen eines Studienaufenthalts  näher mit den Problemen der deutschen Einheit zu befassen. Zur Generalversammlung der IGP im März reisen, wie auch in den vergangenen Jahren, einige Vertreter des Comité de Jumelage nach Edingen-Neckarhausen. Im Mai kommt eine große sportliche Delegation, bestehend aus Fußballern der Espérance und erstmals auch Volleyballern und Mitgliedern des Boule-Clubs Plouguerneau, nach Edingen-Neckarhausen. Den Besuch erwidern Ende Mai die DJK und Viktoria mit einer Reise an den Atlantik. Im Juni begeht die IGP ihr 15-jähriges Jubiläum mit einem Chanson-Abend des deutsch-französischen Sängers Robert Frank Jakobi. Neben den üblichen Arbeitsaufenthalten und Jugendbegegnungen in beiden Gemeinden, veranstalten das Jugendzentrum und die Junge Union Edingen wieder Fahrten in die Bretagne. Im Oktober organisiert die IGP eine Kulturreise in die Champagne. Bürgermeister Werner Herold, der während seiner Amtszeit die Partnerschaft stets tatkräftig unterstützte, wird am 22.10.91 in den Ruhestand verabschiedet.

 

1992

Gleich zu Beginn des Jahres stattet der Präsident des Comité de Jumelage, André Thépaut, dem neugewählten Bürgermeister von Edingen-Neckarhausen, Roland Marsch, einen Besuch  ab. Dieser reist anschließend Anfang Mai mit einer  Delegation der IGP in die Bretagne, um erste Eindrücke von der Partnergemeinde zu gewinnen. In diesem Jahr findet wieder die bei den Bretonen so beliebte „Fastnachtsbegegnung“ statt, welche im Jahr zuvor wegen des Golfkrieges ausgefallen war. Im April bestimmt der Fußballsport die Begegnungen und die IGP stimmt mit einem Dia-Abend auf das bevorstehende 25-jährige Jubiläum in Plouguerneau ein. Doch vor den Jubiläumsfeierlichkeiten Anfang Juni müssen die Partnerschaftsfreunde von einem Mitbegründer der Partnerschaft Abschied nehmen: Am 22. Mai verstirbt Altbürgermeister Eduard Schläfer, Ehrenbürger von Plouguerneau und Edingen-Neckarhausen und Ehrenmitglied der IGP. Anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten in Plouguerneau werden erneut die Partnerschaftsurkunden unterzeichnet. Über 300 Bürgerinnen und Bürger aus Edingen-Neckarhausen nehmen an den Veranstaltungen der Festwoche teil. Zum Jubiläum wird eine CD mit Musikbeiträgen aus beiden Gemeinden sowie eine Gedenkmünze herausgegeben. Ein weiteres Ereignis in diesem Jahr ist die dritte „Tour du Jumelage“, die am 4. Juli in Edingen-Neckarhausen startet. Die Radfahrer erreichen am 11. Juli Plouguerneau. Über den Sommer hinweg  finden wiederum Arbeitsaufenthalte von jungen Franzosen und Deutschen in der jeweiligen Partnergemeinde statt und das Comité de Jumelage organisiert wieder eine Jugendbegegnung in Neckarhausen. Die Seckenheim-Realschule und das Collège St. Francois Lesneven intensivieren weiterhin ihre Beziehungen. Im September reisen Plouguerneaus Volleyballer zum 100-jährigen Jubiläum des TV Neckarhausen an. Den Jahresabschluss bildet ein weiterer Dia-Abend der IGP mit Bildern vom  25-jährigen Partnerschaftsjubiläum in Plouguerneau.

 

1993

In diesem Jahr wird in Edingen-Neckarhausen vom 25. bis 29. August das 25-jährige Bestehen der Partnerschaft gefeiert. Zuvor kommen im Mai Schüler aus Lesneven zu ihren Austauschpartnern nach Seckenheim. An Pfingsten weilt eine Gruppe des Jugend-Rotkreuzes Edingen in Plouguerneau. Plouguerneau besiegelt eine zweite Partnerschaft mit der englischen Gemeinde St. Germans. Im Juli und August werden in beiden Gemeinden wiederum Plätze für den Arbeitsaufenthalt von Jugendlichen zur Verfügung gestellt. Eine Woche vor der offiziellen Festwoche vom 25. bis 29. August wird bereits eine Jugendgruppe aus Plouguerneau in Edingen-Neckarhausen erwartet. Die Jugendlichen der Espérance-Handballer sind im August zu Gast bei den Handballern des TV Edingen. Zum Abschluss des Jubiläumsjahres lädt die IGP die Bevölkerung zu einem Dia-Rückblick ein.

 

1994

Zu Jahresbeginn kommt der französische Gitarrist Bernard Benoit an den Neckar und gibt ein viel beachtetes Konzert. An der IGP-Generalversammlung nimmt erneut eine Delegation aus Plouguerneau teil. Im April und Mai finden sportliche Begegnungen der Fußballvereine statt. Weitere Sommeraktivitäten sind die Jugendbegegnungen in beiden Gemeinden. Am 10.08.1994 wird im Beisein von Bürgermeister Marsch und IGP-Vertretern in Plouguerneau der 50. Jahrestag der Befreiung Plouguerneaus im 2. Weltkrieg gefeiert. Das Collège Lesneven ist das Ziel der Schüler der Seckenheimschule. Im November findet die Generalversammlung des Comité in Plouguerneau mit Jahreplanung für das Folgejahr statt. Am gleichen Wochenende nimmt eine Delegation von IGP und Comité an einem Kongress des DFJW in Brest teil.

 

1995

Am 25. März veranstaltet die IGP einen Partnerschaftskongress und lädt hierzu 16 Partnerschaftskomitees aus der Region zu einem Erfahrungsaustausch ins Schloss ein. Den kulturellen Abschluss der Tagung bietet ein Chanson-Abend mit dem Duo Adam/Winkler in der Turnhalle.  Comité-Vertreter kommen  zur Generalversammlung der IGP und zu Ostern weilen Fußballmannschaften der Viktoria und der AH der DJK in Plouguerneau. Schüler aus Lesneven kommen zum Schulaustausch. Ein Höhepunkt des Jahres ist die Feier des 25-jährigen Jugendpartnerschaftsjubiläums im August in Edingen-Neckarhausen und als Stargast konnte der bekannte französische Sänger Graeme Allwright gewonnen werden, der ein tolles Konzert im Schlosshof gibt. Neben einem Studienaufenthalt in Paris finden auch die Jugendbegegnungen und die Arbeitsaufenthalte in beiden Gemeinden statt. Ein überaus musikalisches Jahr endet mit einem Auftritt des Duos „All that blue“.

 

1996

Im März feiert die IGP ihr 20-jähriges Bestehen und das Comité ist zahlreich vertreten. Am gleichen Wochenende wird die jährliche Generalversammlung abgehalten. An Pfingsten führt eine Kulturreise der besonderen Art nach Plouguerneau. Eine Erwachsenengruppe lernt Land, Leute und Kultur in der näheren und weiteren Umgebung Plouguerneaus (Côte des Légendes“) kennen und begeisterte Teilnehmer gründen einen „Club des Légendes“. Das Collège St. Francois organisiert den Sculaustausch in Lesneven. Jugendbegegnungen, Arbeitsaufenthalte, ein Segelaufenthalt, eine Sport- und eine Sprachbegegnung (Tandem-Methode) sind weitere Jahresprogrammpunkte. Am 14. 12.1996 verstirbt Dr. Léon Guéguen, der ehemaliger Bürgermeister von Plouguerneau, Mitbegründer der Partnerschaft und Ehrenbürger von Edingen-Neckarhausen.

 

1997

Im Dezember veranstaltet das DFJW im Schloss in Edingen-Neckarhausen eine Jahrestagung. Vom 17.05.-22.05. feiern ca. 250 Teilnehmer aus Edingen-Neckarhausen an der Atlantikküste den 30. Geburtstag der Partnerschaft. Schulaustausch bei der Seckenheimschule, Jugendbegegnungen, Arbeitsaufenthalte sowie auch 2 Sprachaufenthalte stehen als regelmäßige Begegnungen auch im Jubiläumsjahr auf dem Programm.

 

1998

Bernard Benoit gibt zu Jahresbeginn ein Konzert und  „Fleur Bleue“ begeistert nach der jährlichen Generalversammlung auch die französischen Freunde. Eine weitere IGP-Kulturfahrt „Club des Légendes“ zieht es an Pfingsten für eine Woche an den Aber Wrac’h. Nach Arbeitsaufenthalten und Jugendbegegnungen in beiden Gemeinden findet in der Zeit vom 22.08. – 27.08. die Festwoche zum 30-jährigen Jubiläum der Partnerschaft in Edingen-Neckarhausen statt, mit einer gut besuchten Fotoausstellung im Schloss. Schüler vom Collège Lesneven kamen zur Rückbegegnung nach Seckenheim. Die Festlichkeiten locken mehr als 300 Franzosen nach Deutschland, die auch besonders von der Schiffstour ins Neckartal begeistert sind.

 

1999

Eindeutig im Vordergrund steht in diesem Jahr die 4. „Tour du Jumelage“, die mit 17 Teilnehmern vom 31.07. bis 08.08. an den Atlantik rollt. An den Etappenzielen von Partnerstädten wibt es schöne Empfänge für diese Werbetour für die deutsch-französischen Freundschaft. In Lesneven findet ein Schulaustausch mit Seckenheim statt. Neben der Generalversammlung der IGP, einem Treffen jugendlicher Fußballer in Plouguerneau, einer Sprachbegegnung, Arbeitsaufenthalten und Jugendbegegnungen feiert die Feuerwehr in Plouguerneau ein Jubiläum, zu dem auch eine Delegation der hiesigen Feuerwehr anreist.

 

2000

Barbara Zier gestaltet ein neues Logo für die IGP und die IGP-Webseite wird online geschaltet, die von Jugendlichen im Rahmen des Jugend-Wettbewerbs „Partnerschaftspreis“ gestaltet wurde. Bernard Benoit macht zum wiederholten Mal den musikalischen Anfang in diesem Jahr und den Chansonabend nach der Generalsversammlung gestaltet Marcel Adam. Die Seckenheimschule empfängt Schüler des Collège Lesneven und vom 19.-21. Mai feiert die Feuerwehr Neckarhausen ihr 100-jähriges Bestehen und eine Delegation der befreundeten Feuerwehr aus Plouguerneau reist an. Neben den regelmäßigen Arbeitsaufenthalten und Jugendbegegnungen, in deren Zusammenhang die Jugendpartnerschaft das 30-jährige Jubiläum feiert, findet im Mai noch eine Kulturfahrt in das Burgund statt. Ein IGP-Seminar für Jugendbetreuer in Plouguerneau beschließt im Dezember das Jahr.

 

2001

In einem wiederum sehr lebendigen Jahr finden zahlreiche Begegnungen statt: zur Fastnacht im Februar, eine Jugend-Studienreise nach Paris,  Sprachaufenthalte im April und Oktober, eine Sportbegegnung der DJK und einen Aufenthalt der Viktoria bei der Espérance football in Plouguerneau, eine Segel-Jugendbegegnung sowie einen Schulaustausch der Seckenheimschule beim Collège St. Francois Lesneven. Das 25-jährige Vereinsjubiläum feiert die IGP mit einem Festabend, der von Marcel Adam musikalisch umrahmt wird.  Die Kulturfahrt führt in die Region „Bordelais“ des berühmten Bordeaux-Weines und ins Périgord. Im Sommer gibt es eine weitere Jugendbegegnung und Ferienjob-Arbeitsaufenthalte.

 

2002

Die Generalversammlung der IGP wird im März von einer Delegation des Comité besucht. Anfang Mai wird in Edingen-Neckarhausen mit Franzosen Boule gespielt und Ziel der Kulturfahrt ist die Provence im Süden Frankreichs. 235 Partnerschaftsfreunde aus Edingen-Neckarhausen fahren zum 35-jährigen Partnerschaftsjubiläum nach Plouguerneau, das dort vom 18.–24.05. gefeiert wird. Das Collège St. Francois Lesneven ist in Seckenheim zu Gast. Arbeitsaufenthalte, eine Sportbegegnung der Espérance-Fußballjugend sowie eine Jugendbegegnung im Sommer runden das Jahresprogramm ab. Einige lassen es sich auch nicht nehmen, zum 100. Geburtstag des höchsten Leuchtturms Europas in Plouguerneau an den dortigen Feierlichkeiten teilzunehmen.

 

2003

Anlässlich des 40. Jahrestags der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages (Elysée-Vertrag) veranstaltet die IGP am 22.01. einen Chansonabend mit Sigi Vorreiter im Kultursaal des Schlosses. Erstmals organisiert das Comité in Plouguerneau den „Salon du bon goût“, zu dem Aussteller aus ganz Frankreich kommen. Der bekannte elsässer Sänger Roger Siffer gibt am Wochenende der Generalversammlung ein gut besuchtes Konzert. Schüler der Seckenheimschule besuchen Lesneven. Eine 35-köpfige Gruppe erkundet während einer Kulturfahrt die Gegend um Lyon; die Arbeitsaufenthalte und Jugendbegegnungen stehen im Sommer auf dem Programm, auch kombiniert mit der Festwoche vom 23.-28.08 in Edingen-Neckarhausen. 300 französische Freunde finden dazu den Weg an den Neckar, unter anderem auch ein Kamerateam von vom französischen Fernsehen FR3, das anschließend eine Reportage sendet.

 

2004

Ein Sprachaufenthalt zu Ostern leitet das Jahresprogramm ein, das mit einer Kulturfahrt zu den Schlössern der Loire fortgesetzt wird. Die IGP veranstaltet erstmals gemeinsam mit der Lokalen Agenda einen Freilicht-Kinoabend im Schlosshof. Es wird der französische Film „Ein Mann sieht rosa“ gezeigt. Während der Sommermonate stehen die Jugendbegegnungen und die Arbeitsaufenthalte auf dem Programm. Schulaustausch fand in Lesneven statt und Ende Oktober war erneut ein deutsch-französisches Wochenende eingeplant. Der beliebte und in Frankreich bekannte Sänger Yvon Etienne aus der Partnergemeinde gibt ein Konzert in St. Michael und am darauffolgenden Abend wird von der IGP erstmals ein Meeresfrüchteessen mit französischen Freunden angeboten, das sehr schnell ausgebucht ist und eine sehr positive Resonanz findet. Auch die Jugendlichen des zeitgleich verlaufenden Tandem-Sprachaufenthalts nehmen daran teil.

 

2005

Die Freunde des Comité aus Plouguerneau können neben der Teilnahme an der Generalversammlung im März auch an einem Konzert der Gruppe „An Erminig“ am darauf folgenden Abend teilnehmen. Die Region Languedoc-Carcassonne ist Ziel der Kulturfahrt im Mai. Schüler des Collège Lesneven besuchen die Seckenheimschule. Im Sommer fahren 30 Jugendliche und Betreuer an die „Côte des légendes“und 5 junge Erwachsene absolvieren einen Arbeitsaufenthalt in der Partnergemeinde. Ende September reisen 30 Deutsche und Franzosen gemeinsam nach Berlin und absolvieren dort ein informatives Besuchsprogramm. Im Oktober findet statt einem Meeresfrüchteabend  ein „Französischer Käseabend“ statt und begeistert 150 Partnerschaftsfreunde. Der Abend wird von „Anabelle“ mit Chansons umrahmt.

 

2006 

Zum Jahrestag der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags am 22.01. werden der IGP offiziell die neuen Büroräume in der Fichtenstraße übergeben. Das ehemalige Domizil im Schloss stand seit der Graf-von-Oberndorff-Ausstellung nicht mehr zur Verfügung. Die Räume in der Fichtenstraße tragen jetzt den Namen "Plouguerneau-Haus". Am 31.03. findet die Generalsversammlung mit zahlreichen Gästen aus Plouguerneau statt und am 01.04. ein Chanson-Abend, mit dem auch das 30-jährige Vereinsjubiläums der IGP gefeiert wird. Unsere Leitungs-Equipe organisiert wie gewohnt den Jugendaustausch an der bretonischen Küste sowie in unserer Gemeinde.

 

2007

Das Jahr beginnt, wie schon in den Jahren zuvor, mit einem deutsch-französischen Abend anlässlich der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages. Es folgen die Kulturfahrt in die Region Loire-Anjou, ein Schüleraustausch zwischen der Realschule Seckenheim und dem Collège St. Francois Lesneven findet im März in Seckenheim und im Mai in Lesneven statt, ein deutsch-französisches Theaterprojekt im April sowie der Sprachaufenthalt ebenfalls im April in Plouguerneau. Vom 26.05-31.05. findet in Plouguerneau die Festwoche anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Partnerschaft mit über 300 deutschen Gästen statt. Zwei zweiwöchige deutsch-französische Jugendbegegnungen unter dem Thema «Voile et Aviron» folgen im August in beiden Partnergemeinden . Das Jahr wird durch einen bretonischen Abend mit einem Bilderrückblick auf die Festwoche beschlossen.

 

2008

Ein deutsch-französischer Abend eröffnet das Partnerschaftsjahr, gefolgt von einer Boule-Begegnung in Edingen-Neckarhausen im April und einer Sportbegegnung im Mai zwischen den Vereinen Espérance, DJK und Viktoria. Mitte Juli organisiert das Comité de Jumelage in Plouguerneau erneut den «Salon du bon goût». Eine Jugendbegegnung wird in beiden Gemeinden organisiert. Ende August findet die Festwoche anlässlich des 40-jährigen Jubiläums in Edingen-Neckarhausen mit 240 französischen Freunden statt, wobei im Rahmen der Feierlichkeiten auch das deutsch-französische Jugend-Theaterprojekt « Lettres du jour J » präsentiert wird. Das Jahr endet mit einem bretonischen Abend und einem Rückblick auf die Festwoche im August sowie mit einem Tandem-Sprachkurs am Neckar im November.

 

2009

Ein deutsch-französischer Abend im Januar in Edingen-Neckarhausen im Januar, ein deutscher Abend in Plouguerneau im Februar, ein Benefizkonzert des Partnerschaftschors im März, ein Schüleraustausch Seckenheim-Lesneven in Deutschland im April sowie eine Boule-Begegnung im prägen die ersten Monate des neuen Jahrs. Es folgt das 70-jährige Jubiläum des Vereins Espérance Plouguerneau, der Gegenbesuch der Schüler in Lesneven und verschiedene Arbeitsaufenthalte im Sommer in beiden Gemeinden. Zwei Jugendbegegnungen im Juli und August und eine Künstlerbegegnung runden das Sommerprogramm ab. Im Oktober findet eine Sprachbegegnung in Plouguerneau statt und im November beschließt ein deutsch-französischer Abend das Jahr.

 

2010

Los geht es mit einem deutsch-französischen Abend in Plouguerneau, gefolgt vom Jugendtreff « Nacht des französischen Kinos » in Edingen. Am Tag darauf findet eine Matinée im Großen Saal des Schlosses zum Deutsch-Französischen Tag statt. Daran knüpfen die traditionnelle Fastnachtsbegegnung in Edingen-Neckarhausen im Februar, zwei Sportbegegnungen im April und Mai, sowie mehrere Arbeitsaufenthalte und Jugendbegegnungen in den Sommermonaten an, wobei das 40-jährige Jugendpartnerschafts-Fest gefeiert wird. Auch die IGP-Crêperie bei « Rund um Schloss » ist wieder gut besucht. Nach der Kulturfahrt im Oktober lädt die IGP zu einem weiteren deutsch-französischer Abend ein. Die Generalversammlung des Comité de jumelage und der Crêpes-Stand auf dem Kinderweihnachtsmarkt im Schlosshof runden das Jahr ab.

 

2011

In der ersten Hälfte des Jahres finden wie gewohnt mehrere deutsch-französische Abende sowohl in Plouguerneau als auch Edingen-Neckarhausen statt. Betty Coz macht sich zu Fuß auf den 1200 km langen Weg von Plouguerneau nach Edingen-Neckarhausen und wird am Plouguerneau mit einem kleinen Fest begrüßt. Eine Künstlerbegegnung und Ausstellung in Edingen-Neckarhausen und die Kulturfahrt nach Bordeaux lassen die Kulturliebhaber voll auf ihre Kosten kommen. Erneuter Schulaustausch in Seckenheim und Lesneven. Es folgen im Sommer die obligatorischen Jugendbegegnungen und Arbeitsaufenthalte in beiden Gemeinden und die Crêperie auf dem Kinderweihnachtsmarkt im Schlosshof im Dezember.

 

2012

Erneut eröffnet eine Filmnacht das Jahresprogramm im Januar im Plouguerneau-Haus. Am nächsten Tag folgt die Matinée zum Elysée-Vertrag im Schloss. Sport- und Jugenbegegnungen im April und Mai stimmen auf die Festwoche « 45 Jahre Partnerschaft für Europa » ein, die E in Plouguerneau mit 300 deutschen Teilnehmern stattfindet. Im Rahmen dieser Festwoche werden viele Projekte, unter anderem das Partnerschaftschorprojekt sowie ein Künstler- und Kochprojekt veranstaltet. Arbeitsaufenthalte in beiden Gemeinden sowie weitere Jugendbegegnungen sorgen für einen abwechslungsreichen Verlauf des Jahres, das mit der Teilnahme an der Zeremonie zum Volkstrauertag auf dem deutschen Soldatenfriedhof Lesneven, dem Planungstreffen beim Comité und dem Vorbereitungstreffen auf das Musikprojekt « La passion celtique » erfolgreich endet.

 

2013

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Elysée-Vertrags organisiert das DFJW ein Jugendforum und die IGP eine außerordentliche Generalversammlung, in der der Politologe Alfred Grosser zum IGP-Ehrenmitglied gewählt wird. Im Februar findet die traditionelle Fastnachtsbegegnung statt. Anlässlich des « Fest der Kulturen » stellt die IGP wie alljährlich einen Infostand. Auch in Edingen-Neckarhausen wird das 45jährige Bestehen gefeiert. Zur Festwoche im August kommen 250 französische Freunde zu Besuch. Erwin Hund, bisher erster und einziger Vorsitzender der IGP, tritt nach 37 Jahre zurück. Barbara Rumer, langjähriges Vorstandsmitglied und seit 10 Jahren Kassenwart und aktiv im Jugendaustausch, wird als Nachfolgerin zur neuen Vorsitzenden der IGP gewählt. Der Gemeinderat von Edingen-Neckarhausen trifft die Ratskollegen in Plouguerneau. Erwin Hund wird von den Mitgliedern zum Ehrenvorsitzenden der IGP gewählt. Sport- und Jugendbegegnungen sowie die klassischen Arbeitsaufenthalte in beiden Gemeinden finden wie gewohnt statt. Am 29.6. findet ein Aktionstag mit Filmprojekt « Jugendbegegnung früher und heute » und am 5./6.7. ein Festakt anlässlich des 50. Gründungstags des DFJW statt.  Die IGP ist wie jedes Jahr mit einem Crêpes-Stand bei « Rund ums Schloss » vertreten und wirbt für die Partnerschaft. Im September findet eine Tagung zum Thema « Perspektiven für das Erlernen der Partnersprache » mit dem DFJW statt. Das Jahresprogramm endet mit einem Deutsch-Französischen Abend Anfang November.

 

2014

Traditionell beginnt das Jahresprogramm mit einem deutsch-französischen Abend, gefolgt von der « Matinée du Jumelage » am 26.1. im Schloss. Im Februar ist die IGP mit einem Stand beim « Fest der Kulturen » vertreten. Am 12.04. wird der DFJW-Infopunkt im Plouguerneau-Haus in Neckarhausen offiziell eröffnet. Sport- und Jugendbegegnungen, Arbeits- und Sprachaufenthalte über den Sommer und der « Salon du bon goût » in Plouguerneau sowie der IGP-Stand bei « Rund ums Schloss » sorgen für abwechslungsreiche Aktivitäten. Am 20.09. hält IGP-Ehrenmitglied Alfred Grosser einen Vortrag über die « Perspektiven der deutsch-französischen Beziehungen ». Die diesjährige Kulturfahrt geht zusammen mit französischen Freunden im September nach Berlin. Im Oktober treffen sich IGP und Comité-Mitglieder und im Dezember beschließt der Crêpes-Stand auf der Kinderweihnacht im Schlosshof das Jahr.

 

2015

Ein deutsch-französischer Kinoabend leitet das Partnerschaftsprogramm ein, gefolgt von der traditionellen « Matinée franco-allemande » im Schloss. Es folgen das « Fest der Kulturen » und ein Treffen zwischen Mitgliedern der IGP und dem Comité de Jumelage vom 27.-29.03 in Edingen-Neckarhausen. Im Mai findet die Ausstellung anlässlich des Festwochenendes zum Ortsjubiläum statt.  Am 3.05.  feiert die Gemeinde Edingen-Neckarhausen 40-jähriges Bestehen und eine Woche später wird das 1250-jährige Bestehen des Ortsteils Edingen mit einem Festzug begangen. Nach zwei Schulaustausch-Begegnungen in  Seckenheim und Lesneven folgen die üblichen Jugendbegegnungen, Sport- und Arbeitsaufenthalte sowie der « Salon du bon goût » in Plouguerneau im Juli. Im Herbst findet ein Europafest in Plouguerneau statt und die IGP organisiert einen Vortrag mit dem Pariser Politologen Henri Ménudier sowie mehrere deutsch-französische Abende mit Chansons und Verköstigungen. Das Jahr endet mit einem Treffen zwischen Comité und IGP-Mitgliedern, der Generalversammlung der IGP, dem Crêpes-Stand auf der Kinderweihnacht im Schlosshof und dem Besuch des Straßburger Weihnachtsmarktes am 12. Dezember.

 

2016

In diesem Jahr feiert die IGP ihr 40-jähriges Bestehen mit einem Informationsstand beim Neujahrsempfang im Rathaus von Edingen-Neckarhausen. Im Frühjahr folgen deutsch-französische Abende, das « Fest der Kulturen » mit Chansons, einem Seminar der IPZ über europäische Förderprogramme und einem Treffen zwischen IGP und Comité. Anschließend finden eine Sportbegegnung der Fußballer und Handballer, eine Delegationsreise des neu gewählten Bürgermeisters Michler in die Partnergemeinde sowie die Kulturfahrt nach Marseille statt. Am 25.07. feiert die IGP mit einem großen Sommerfest ihr 40-jähriges Bestehen. Die obligatorischen Jugend- und Sprachbegegnungen sowie Arbeitsaufenthalte werden ebenfalls organisiert. Das Jahr endet mit bretonischen Tanzkursen.

 

2017

Dieses Jahr steht ganz im Zeichen des 50-jährigen Partnerschaftsjubiläums. Gleich zu Beginn des Jahres erfolgt die „deutsch-französische Matinée“ im Schloss zu diesem Thema. Weiter geht es mit dem « Fest der Kulturen » im März, wo sich die IGP  mit einem Infostand präsentiert. Auch zeigt sie mit dem DFJW-Infopunkt beim Französischen Markt in Mannheim Flagge. Anfang Juni findet die Festwoche in Plouguerneau mit 390 Teilnehmern aus Edingen-Neckarhausen statt. Es folgen Schüleraustausche in Seckenheim und Lesneven, Jugendbegegnungen, Sportbegegnung und Arbeitsaufenthalte sowie der Tandem-Sprachaufenthalt in Berlin und Nîmes. Im September findet die Kulturfahrt statt. Im November schließt das Jahresprogramm mit einem bretonischen Abend und dem Crêpes-Stand auf dem Kinderweihnachtsmarkt im Schlosshof.

 

2018

Wie jedes Jahr beginnt das Jahresprogramm mit einer Matinée zum Deutsch-Französischen Tag. Es folgt am 17.02. ein Partnerschaftsdialog mit Komitees aus der Region Rhein-Neckar in Edingen-Neckarhausen und im März das « Fest der Kulturen ». Im April folgen die jährlichen Sportbegegnungen der Handballer (Entente des Aber beim TV Edingen) und Fußballer (Espérane Plouguerneau bei DJK/Fortuma). Am 9. Mai ist der DFJW-Generalsekretär zu Besuch im DFJW-Infopunkt im Plouguerneau-Haus. Im Juni sorgen Chansonabende, bretonische Tanzkurse, ein Crêpes-Backkurs und eine „Soirée cinéma“ für Partnerschaftsstimmung. Auch die außerschulischen Sprach- und Jugendbegegnungen dürfen im Jubiläumsjahr nicht fehlen. Die Ferienjob-Aufenthalte finden wie gewohnt statt. Im August feiern alle Partnerschaftsfreunde eine Woche gemeinsam in Edingen-Neckarhausen erneut die 50-jährige Partnerschaft mit 260 französischen Gästen aus Plouguerneau und einer polnischen Jugendgruppe aus Jemielnica. Ende September findet die Kulturfahrt in die Region Anjou statt. Am 11.11. wird zum 100. Jahrestag des Waffenstillstands des 1. Weltkriegs mit einer Zeremonie in Plouguerneau und einer Ausstellung der IG Museum in Edingen-Neckarhausen gedacht. Im Dezember organisiert das Comité de Jumelage den inzwischen traditionellen Adventsabend zum Adventskranz flechten, die IGP bietet auf dem Weihnachtsmarkt bretonische Crêpes an und in Plouguerneau schließt das 50. Partnerschaftsjahr mit einem Weihnachtsabend des Comité am 22.Dezember.

IGP Interessengemeinschaft Partnerschaft
Edingen-Neckarhausen - Plouguerneau e.V.


 

Informationen aus Plouguerneau und zur Partnerschafts- und Austauscharbeit der IGP.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten und freuen uns, Sie auch persönlich zu treffen - in Plouguerneau oder in Edingen-Neckarhausen.

DFJW Infopunkt/Point Info OFAJ

Plouguerneau-Haus . Fichtenstr. 13
68535 Edingen-Neckarhausen

- www.IGP-Jumelage.de -

Vorsitzende IGP e.V. Barbara Rumer

Mail: IGP@IGP-Jumelage.de

Tel.: +49 (0)6203 - 108950

www.DFJW.org

Wir sind Partner des DFJW.
IGP-Projekte werden vom

Deutsch-Französischen

Jugendwerk gefördert.

Die Webseite des Comité de Jumelage Plouguerneau-Edingen-Neckarhausen

Besuchen sie uns auf Facebook !

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013 IGP - Interessengemeinschaft Partnerschaft Edingen-Neckarhausen - Plouguerneau e.V. - www.igp-jumelage.de - B.Rumer